Mit Eleganz und Athletik

Stadecken-Elsheim und Ober-Ingelheim heimsen bei Gau-Meisterschaften die meisten Titel ein.

20150926 Gau Mannschaftsmeisterschaften weiblichZum Auftakt der Gau-Mannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen, zu der sich 35 Mannschaften aus den Vereinen des Turngaus Bingen angemeldet hatten, absolvierten 180 Turnerinnen in den Programmen „Meisterschaften Spitzensport“ (AK), „Meisterschaft Leistungs-Klassen“ (Kür/LK) und „Gau-Pokal Pflicht“ (P-Übungen).

Im schwierigen Meisterschaftsprogramm war nur die Wettkampfklasse der jüngsten Turnerinnen (Jg. 2005-2008) mit zwei Mannschaften vertreten. Die gastgebende TSVgg. Stadecken-Elsheim gewann vor der TuS Ober-Ingelheim.

Im Kür-Programm gingen in sechs Wettkampfklassen acht Mannschaften an den Start. Hier präsentierten sich vor allem die älteren und erfahrenen Turnerinnen in hervorragender Form, zeigten sehr anspruchsvolle Übungen an allen Geräten und bestachen durch Eleganz. Vor allem Franziska Dörr und Anna Ehleiter von den Gastgebern überzeugten Kampfrichter und Publikum. Die Turnerinnen aus Stadecken-Elsheim setzten sich in drei Wettbewerben an die Spitze, die TuS Ober-Ingelheim holte sich zwei, der TV Eintracht Gau-Algesheim einen Titel.

Erstes gemeinsames Turnfest der beiden Turngaue Bingen und Mainz in Sprendlingen

Neue Wege bestreiten die beiden sehr aktiven Turngaue Mainz und Bingen mit dem gemeinsamen Turnfest. „Das ist eine Premiere“ freuten sich die beiden Vorsitzenden Kerstin Bub (Mainz) und Volker Freudenberger (Bingen). Am Austragungsort in Sprendlingen, der Sportanlage „Am Weiher“, fanden die Wettkämpfer ideale Bedingungen sowohl in der Turnhalle als auch auf dem Sportplatz vor. Der Ausrichter, die TSG Sprendlingen unter Federführung von Sabin Köhler, tat alles, um den Teilnehmern und den Zuschauern ein angemessenes Ambiente zu bieten.

Etwas zu gut meinte es dagegen die Sonne, „am heißesten Tag zu turnen oder zu laufen ist gewiss nicht einfach“ waren sich die Veranstalter im Vorfeld klar. Und so wurde kurzerhand versucht, die Wettkampfzeitpläne zu straffen, genügend Trinkpausen einzuplanen und Abkühlung mittels Wasserschlauch anzubieten.

Und so traten am Samstag mehr als 200 Gerätturner aus 16 Vereinen in der IGS-Turnhalle an die vier Geräte, während am Sonntag insgesamt  130 Wahlwettkämpfer sowie die reinen Leichtathleten am Start waren. Jüngste Teilnehmerin war die 3 jährige Sara Corbo, wettkampferfahren dagegen schon die SDC12087 319jährige Inke Krieg.

Am Samstag galt es für die Turnerinnen am Boden, Balken, Reck und Sprung verschiedene Pflichtübungen zu zeigen, „maximal P4 für die jüngsten sowie die P6 für die älteren Jahrgänge ist wählbar“ so die Wettkampleitung. Für die Turner dagegen war der Parallelbarren das vierte Gerät. Erstaunlich gute Leistungen boten die Sportler unter den gegebenen Wetterbedingungen, „draußen ist es aber immer noch wärmer als hier in der Halle“ so Bub aufmunternd. Der Balken war an diesem Tag das oft vielgepriesene Zittergerät und entschied so über die ein oder andere Platzierung. Beste Einzelleistung bei den Jungen erturnte mit 58,85 Zählern Lukas Windisch vom TuS Gau-Bischofsheim. In den jüngeren Jahrgängen taten sich besonders die Turner des TV Bingen hervor, wie Luca Lunkenheimer oder Felix Wenz.  Bei den Turnerinnen übertraf die 60er Punktmarke Merle Lütkemeier vom TSV Schott Mainz. „Die Bandbreite an Leistungen war hoch, aber genau das macht das Turnfest auch aus“ so die einhellige Meinung der Veranstalter.

Am Sonntag wurden früh morgens die Leichtathletik Disziplinen der Wahlwettkämpfer bestritten, „jetzt ist es noch aushaltbar“ so Sabine Köhler von der TSG Sprendlingen. Nach drei Disziplinen waren die reinen Leichtathleten mit ihrem Wettkampf fertig. Hier waren die Teilnehmer aus Mombach, Sprendlingen, Nieder-Hilbersheim und Bingen erfolgreich. Nach zwei Disziplinen turnten die Wahlwettkämpfer noch an zwei Turngeräten ihre Pflichtübungen. Zudem durfte als fünftes Gerät zwischen Minitrampolin oder Seilspringen gewählt werden. „Das Seilspringen hat Spaß gemacht, wir mussten möglichst oft in 30 Sekunden hüpfen. Ich habe 70 geschafft“ war die spätere Turnfestzweite Catharina Schwarz de Campos über das neue Angebot des Wahlwettkampfes begeistert.

Bei den Jungs erreichte der Ober-Olmer Janek Altenkirch mit 50,95 Punkten Einzelbestleistung, bei den Frauen war mit 65,38 Zählern Inke Krieg (TSV Schott) erfolgreich.

SDC12129Die ausgeschriebenen Pendelstaffeln wurden aufgrund der tropischen Temperaturen und der intensiven Sonneneinstrahlung vom Sportplatz kurzfristig in die Halle verlegt, was aber organisatorisch souverän gemeistert wurde. Dadurch kamen alle Beteiligten in den Genuss, vor einer großen Zuschauerkulisse zu laufen und die lautstarke Unterstützung war ihnen sicher.

Am Ende zweier erlebnisreicher Wettkampftage war im männlichen Bereich der TV Bingen erfolgreichster Verein, bei den weiblichen Teilnehmerinnen stellte der TSV Schott Mainz seine Dominanz mit ebenfalls fünf Turnfestsiegerinnen unter Beweis. Auch der Ausrichter, die TSG Sprendlingen, errang insgesamt fünf Siege im Wahlwettkampf bzw. in der Leichtathletik.

Eine sehr zügige Wettkampfauswertung an beiden Tagen gelang Verona Engelmann (TG Bingen) und Hartmut Scherner (TG Mainz), eine wahre gemeinsame Turngauleistung der beiden Ehrenämtler. Und so durften sich alle Teilnehmer über ihre Urkunde sowie die neu gestaltete Turngau Medaille freuen. „Dies war eine sehr gute Premiere, und im nächsten Jahr darf es ruhig etwas weniger warm sein“ waren sich alle Beteiligten nach zwei langen, aber erfolgreichen Sporttagen einig.

Tanja Eich und Andrea Knaf

Ausstellung der Internationalen Tage Lyonel Feininger / Alfred Kubin - Eine Künstlerfreundschaft

Künstler und Seelenverwandte

Am Samstag, 27. Juni 2015, trafen sich 14 Kunstinteressierte aus dem Turngau Bingen im alten Rathaus in Ingelheim zur zur Ausstellung der Internationalen Tage Lyonel Feininger / Alfred Kubin - Eine Künstlerfreundschaft. Ausstellung 1.

Beginnend mit frühen Zeichnungen Kubins und den kommerziellen Karikaturen Feiningers zeichnet die Ausstellung die weitere künstlerische Entwicklung Beider nach, die sich in der gemeinsamen Korrespondenz als „Seelenverwandte“ trafen. Bedingt durch die Wirren des Ersten Weltkriegs brach der Kontakt zwischen den beiden Künstlern 1914 weitgehend ab und wurde danach bis 1919 nur noch sporadisch fortgesetzt. Feininger wie Kubin hatten sich in ganz unterschiedliche Richtungen weiterentwickelt. Während für Kubin die Illustration von literarischen Werken (u.a. Die andere Seite. Ein phantastischer Roman- entstanden im Herbst 1908 aus einer Schaffenskrise heraus und 1909 mit 52 Illustrationen Kubins im Verlag G. Müller, München und Leipzig, veröffentlicht) ins Zentrum seines Schaffens rückte, hatte Feininger die Malerei für sich entdeckt, in der sich seine weitere künstlerische Entwicklung vollzog. Daher beinhaltet die Ausstellung eine Reihe von frühen Gemälden Feiningers, die dieses dokumentiert. Bei den Werken von Kubin kann die Ausstellung auf den hervorragenden Bestand der Albertina in Wien zurückgreifen. Die Ausstellung enthält auch die Zeichnungen, die beide Künstler miteinander tauschten und die sich heute in der Albertina Wien und im BuschReisinger Museum, Harvard University befinden.

In der kurzweiligen einstündigen Führung erhielten wir Einblicke in die Biographien und Werke der beiden Künstler. Alle Teilnehmer waren sich am Ende des Tages einig: Die Ausstellung lohnt einen Besuch, alle hatten viel Spaß und werden 2017 wieder bei den Internationalen Tagen dabei sein.

Die Ausstellung selbst kann in Ingelheim noch bis 2. August 2015 besucht werden. Danach macht sie in Wien Station, vielleicht eine Option für alle Urlauber in den Ferien?

Beate Hill

Sonniger Gau-Wandertag

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wanderten letzten Sonntag rund 205 Turner und TurnerinnenGau Wandertag Pano3 bearbeitet auf den ausgewiesenen sechs oder zwölf Kilometer langen Streckenführungen rund um Ober-Ingelheim. Start und Ziel war die Turnhalle der TuS an der Burgkirche, wo auch für das leibliche Wohl vom Grill oder der Kuchentheke gesorgt wurde und die Kinder Ihre Geschicklichkeit an einigen Spielstationen unter Beweis stellen konnten. Einhellig lobten die Teilnehmer die Strecken mit ihren schönen Aussichten in die Gemarkung rund um Ober-Ingelheim und auf Ingelheim selbst. Zwischen Weinreben oder Pferdekoppeln konnte das Wandern auf Schusters Rappen so richtig genossen werden und die Verpflegungsstationen auf der Strecke sorgten für gute Laune. Als ältester Teilnehmer wurde Karl Axt (Jg. 1929) prämiert. Die jüngste Teilnehmerin war gerade mal ein Jahr alt geworden und durfte sich über einen Geschenkgutschein freuen. „Den Vogel abgeschossen“, so Wanderwart der TuS Ober-Ingelheim, Erhard Emrich, hatte der TV Bubenheim, denn er stellte die teilnehmerstärkste Gruppe an diesem Tag mit 44 (!) Wanderern. Platz zwei und  drei belegten der TSVgg Stadecken Elsheim und der TSV Nieder-Hilbersheim und nahmen eben falls  Präsente entgegen. Gau Wandertag 1 2015Gau Wandertag 4 2015Gau Wandertag 3 2015Gau Wandertag 2 2015

Link zum Pressebericht Allgemeine Zeitung

DTB-Trend-Tour

Die DTB-Trend-Tour am 20.06.2015 in Schwabenheim findet aufgrund geringer Teilnehmer nicht statt!

Führung durch die Ausstellung der Internationale Tage Ingelheim 2015

  Liebe Turnerinnen und Turner!

  Wir möchten euch eine Führung durch die Ausstellung der Internationale Tage Ingelheim 2015 "Lyonel Feininger / 
  Alfred Kubin  Eine Künstlerfreundschaft" anbieten.

  Termin: Samstag, den 27. Juni 2015, 11:00 Uhr
  Treffpunkt: Nieder-Ingelheim, Altes Rathaus, François-Lachenal-Platz 1

Teilnehmerbeitrag: 12,- €

Teilnehmerzahl: mindestens 10 - 25 Personen

Hier geht´s zur Ausschreibung und Anmeldung

„Ferien auf dem Bauernhof“ in Heidesheim

201505 Kinderturnwettkampf 02Am Samstag, dem 09. Mai, wurde in der VG-Sporthalle Heidesheim der Kinderturnwettkampf des Turngaus Bingen unter dem Motto „Ferien auf dem Bauernhof“ durchgeführt. Insgesamt nahmen 120 Kinder, ab einem Alter von 3 Jahren, aus sieben Vereinen des TG Bingen an dieser Veranstaltung teil. An acht Stationen wollten sie an diesem Vormittag ihr Können den mitgereisten Schlachtenbummlern zeigen. Schon ab 9 Uhr trafen die zahlreichen „Turnküken“ mit ihren Eltern und Betreuern in der Heidesheimer Halle ein und warteten auf den Beginn des Kinderturnwettkampfes. Im Vorfeld hatten die Kinder natürliche fleißig geübt und waren gut auf diese Veranstaltung vorbereitet. Dennoch war ihnen die Aufregung anzumerken und alle waren froh, als es endlich nach Einmarsch und einer kurzen Begrüßung los ging. Die Verantwortlichen des TSV Wackernheim 201505 Kinderturnwettkampf 01hatten die Halle in einen großen Bauernhof verwandelt. So mussten die Turnkids beispielsweise Gänse (goldgelbe Luftballons) fangen und in den Stall treiben, Hürden im Galopp überwinden oder einen schwierigen Kletterparcour überqueren. Alle Kinder waren mit viel Eifer dabei, Heuballen (hier Medizinbälle) von einem Ort zum anderen zu transportieren und hatten ihren Spaß beim „Ausmisten des Stalles“, wobei hier die Schubkarren (Rollbretter) im Slalom nur so durch die Halle rauschten. Ganz schwierig wurde es dann für alle, die Balance auf den Hühnerstangen zu halten. Aber auch diese knifflige Station meisterten die Helfer vom Bauernhof mit Bravour. Ein bisschen von allem, nämlich Geschick, Koordination und Kraft forderte das Baumstammrollen. Nach getaner Arbeit konnten sich die kleinen Bauern bequem im Liegestuhl ausruhen. Highlight am Ende des Wettkampftages und ein Riesenspaß war das Karottenziehen, bei dem sich alle 120 Kinder in ein riesiges Karottenfeld verwandelten und die Übungsleiter und Kampfrichter aus den Vereinen die Ernte einfahren durften. Alle hatten sichtlich ihren Spaß bei dieser Veranstaltung. Als Belohnung für ihre Mühen erhielten alle kleinen Turner eine Medaille und eine Urkunde.

Andrea Knaf

Gymwelt on Tour und Trainer-Fortbildung

Ab sofort sind Anmeldungen für o.a. Veranstaltungen über Gymnet möglich:

DTB-Trend-Tour am 20.06.2015 in Schwabenheim von 10:00 Uhr - 16:30 Uhr in der Olbornhalle

Kinder- und Gerätturnen Tagesspecial, Die Geräte lernen uns kennen am 11.07.2015 in Stadecken-Elsheim